GEMA

Gema Gebühren für USB-Sticks

Gema Gebühren für USB-Sticks

Gema Neuregelung ab 2012

 

Kapazität des USB-Sticks Gema-Gebühr pro USB-Stick
Bis zu 4 Gigabyte 0,91 €
Mehr als 4 Gigabyte 1,56 €

 

Die Gema hat, stellvertretend für die Zentralstelle für private Überspielungsrechte, die Verwertungsgesellschaft Wort und die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst, folgende Vergütungstarife nach den §§ 54, 54a UrhG (Vergütung für private Vervielfältigung) für Speichermedien der Typen „USB Sticks“ und „Speicherkarten“ veröffentlicht: Vergütung gemäß §§ 54, 54a UrhG für die Zeit ab dem 01.07.2012 Die Vergütung für die von der ZPÜ, der VG Wort und der VG Bild-Kunst wahrgenommenen Vergütungsansprüche nach den §§ 54, 54a UrhG beträgt, jeweils zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer: Bis zu 4 GB / 0,91 € (Gema-Gebühr pro Stick) Mehr als 4 GB / 1,56 € (Gema-Gebühr pro Stick) „Dieser Tarif gilt für alle Speichermedien der bezeichneten Typen, die in Deutschland hergestellt oder im Sinne von § 54b UrhG nach Deutschland gewerblich eingeführt oder wieder eingeführt und in der Zeit ab dem 01.07.2012 in Deutschland veräußert oder in Verkehr gebracht wurden bzw. werden.“ Das heißt im Klartext, dass für jeden USB-Stick, der in Deutschland produziert oder nach Deutschland verschickt wird, die entsprechende Gebühr anfällt. Jeder USB-Stick, der von einem deutschen Unternehmen als Werbemittel verwendet werden soll, unterliegt der Abgabepflicht.